Aktuelles

AKTUELLE PUBLIKATIONEN

Neuerscheinung:

Unterrichtsstörungen – Prävention und Intervention

Störungen vermeiden – mit Konflikten umgehen 

Unterrichtsstörungen sind für Lehrkräfte physisch und psychisch belastend. Sie führen dazu, dass die Ziele des Unterrichts nicht oder nur teilweise erreicht werden können. Ursachen liegen oft im Verhalten der Schülerinnen und Schüler. Aber auch das Agieren der Lehrkräfte und ein wenig motivierender Unterricht können die Quelle sein.

Mein neues Buch zeigt fünf wesentliche Ressourcen zur Prävention von Störungen:

  • einen aktivierenden und auf Partizipation hin orientierten Unterricht;
  • eine von Anerkennung und Wertschätzung geprägte Beziehung zu den  Lernenden bei Wahrnehmung und Wahrung klarer persönlicher Grenzen;
  • eine professionelle Selbstkompetenz, die u.a. durch bewussten Einsatz von Körpersprache und nonverbaler Kommunikation zu mehr Präsenz und zu einer persönlichen Autorität führen kann; 
  • Methoden des Classroom Managements, mit denen ein Maximum an Lernzeit gesichert wird;  
  • und schließlich die Zusammenarbeit der Fachleute im System Schule.

Der Band vermittelt darüber hinaus ein Handlungsrepertoire für niederschwellige Maßnahmen, für den Umgang mit schwerwiegenden Störungen und Konflikten in der Klasse sowie für Schulen in „sozialen Brennpunkten“. Hierzu werden zahlreiche Instrumente und praktische Hilfen u.a. im Download-Material angeboten.

ISBN: 978-3-7727-1392-7 – 22,95 € – ca. 140 S. plus Download-Material – erscheint vorauss. am 10.9.2020 – Bestellungen jetzt schon möglich unter

https://www.friedrich-verlag.de/shop/unterrichtsstoerungen-praevention-und-intervention


Klasse starten – „Klasse leiten“ Heft 8/2019

Klasse starten

„Connie kommt in die Schule“ – dieser Kinderbuch-Klassiker war so erfolgreich, dass daraus  ein Musical und wie bei erfolgreichen Produkten üblich ein „Merchandising“ mit Spielzeug, Brettspielen, Hörbüchern und vielem mehr entwickelt wurde. Natürlich gefällt es Connie in der Schule richtig gut, wozu beiträgt, dass sie zusammen mit ihrer Freundin Julia in dieselbe Klasse kommt. Erfolgsfaktoren sind auch eine schöne Schulaufnahmefeier, wo der Rektor (ganz traditionell „natürlich“ ein Mann….) eine zum Glück nur kurze Rede hält, sowie eine junge Klassenlehrerin mit einem „netten Lachen“. Der erste Schultag macht Spaß und Connie freut sich schon auf den zweiten Tag, wenn die Schule richtig losgeht und sie lesen, schreiben und rechnen lernen wird. Dafür liefert der Verlag auch gleich eine ganze Reihe von Lernhilfen, mit denen die Kinder mit Connie zusammen das kleine 1×1 und die Buchstaben üben können……. Bei aller Klischeehaftigkeit – hier klingt an, was viele von uns immer wieder erleben: Kinder kommen mit großer Vorfreude und hohen Erwartungen in die Grundschule und zum Teil auch noch in die Eingangsklassen der Sekundarstufe. Diese Erwartungen nicht zu enttäuschen und einen Beitrag dazu zu leisten, dass die Freude am Lernen lange erhalten bleibt, ist eine große Herausforderung.

„Und plötzlich weißt du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.“ (Meister Eckhart) Viele Lehrerinnen und Lehrer der  Eingangsklassen unterrichten mit Enthusiasmus und großem Engagement, das besonders dann zu guten Ergebnissen führt, wenn die Eingangsphase konzeptionell gestaltet ist und die Lehrkräfte miteinander kooperieren.  Dies ist auch zu Beginn der Sekundarstufe II besonders in berufsbildenden Schulen sinnvoll und notwendig ist. Die neue Ausgabe von „Klasse leiten“ bietet  vielfältige Anregungen und in der Toolbox zahlreiche Materialien.

Herausgegeben zusammen mit Hermann Wübbels.

FORTBILDUNGEN


SchiLf-Angebote – jetzt auch über die Friedrich Akademie buchbar
:

Klassen erfolgreich leiten. Handlungsmöglichkeiten erweitern und praktische Hilfen für die Klassenführung

Klassen erfolgreich leiten zu können, ist eine Fähigkeit, die für alle Lehrkräfte essentiell ist. Viele Referendare, Junglehrer und Quereinsteiger werden in ihrer Ausbildung auf diese Aufgabe nur unzureichend vorbereitet. Dabei zeigen empirische Studien , dass erfolgreiche Klassenführung  der wesentliche Faktor für das Leistungsniveau, den Lernfortschritt und die Persönlichkeitsentwicklung von  Schülerinnen und Schülern ist. Die wesentliche Aufgabe der Klassenführung besteht darin, eine konstruktive Atmosphäre für soziales und fachliches Lernen zu schaffen und immer wieder ein Arbeitsbündnis mit den Schülerinnen und Schülern zu bilden. Diese Herausforderungen lassen sich vor allem durch  eine professionelle Selbst- und Beziehungskompetenz bewältigen, wozu es auch gehört, seine persönlichen Grenzen zu erkennen und klar zu vertreten und seine persönliche Autorität zu entwickeln, denn besonders in Konflikten erleben wir, dass eine starre, nur auf die Rolle gegründete Autorität nicht mehr trägt. Hilfreich für die Praxis sind auch Methoden des Classroom Managements und der Theaterpädagogik: Regeln, Rituale, Übungen zur sozialen Interaktion u.v.m.

Die Fortbildung soll dazu verhelfen Einstellungen zu reflektieren und das Spektrum der eigenen Handlungsmöglichkeiten zu erweitern sowie praktische Hilfen für den Alltag geben.

Unterrichtsstörungen: Möglichkeiten und Chancen der Prävention und Intervention

Unterrichtsstörungen sind für Lehrkräfte physisch und psychisch oft sehr belastend. Sie  führen dazu, dass die Ziele des Unterrichts nicht oder nur teilweise erreicht werden können. Ursachen liegen oft im Verhalten der Schülerinnen und Schüler, aber auch das Agieren der Lehrkräfte und ein wenig motivierender Unterricht  können die Quelle solcher Störungen sein. Lehrerinnen und Lehrer werden in ihrer Ausbildung oft nur unzureichend auf den Umgang mit Störungen vorbereitet. Daher ist es wichtig, dass Lehrkräfte ihre Ressourcen zur Prävention von Störungen erschließen: einen aktivierenden und auf Partizipation hin orientierten Unterricht; eine von Anerkennung und Wertschätzung geprägte Beziehung zu den  Lernenden bei Wahrnehmung und Wahrung klarer persönlicher Grenzen; eine professionelle Selbstkompetenz, die u.a. durch bewussten Einsatz von Körpersprache und nonverbale Kommunikation zu mehr Präsenz zu einer persönlichen Autorität führen kann;  eine  Klassenführung mit Methoden des Classroom Managements, mit der ein Maximum von Lernzeit gesichert wird;   und schließlich die Zusammenarbeit der Fachleute im System Schule. Die Fortbildung vermittelt darüber hinaus ein Handlungsrepertoire sowohl für niederschwellige Maßnahmen als auch für den Umgang mit schwerwiegenden Störungen und Konflikten in der Klasse. Hierzu werden zahlreiche Instrumente und praktische Hilfen angeboten.

Buchungen über www.friedrich-akademie.de oder telefonisch über 0511-40004-150. Anfragen auch über mein Kontaktformular möglich!

—————————————————————————————————————————-

Fortbildungen für Lehrkräfte aller Schulformen und Schularten:

Seminar Klassen führen-Klassen leiten am 09.November 2020, 10-17 Uhr, Frankfurt/Main

Seminar: Unterrichtsstörungen – Möglichkeiten und Chancen der Prävention und Intervention, Donnerstag, 26.November 2020, 10-17 Uhr, Darmstadt

Die für den 30.März angekündigte Fortbildung fällt wegen der Corona-Pandemie aus!

Mehr Infos unter www.lea-bildung.de