Aktuelles

Webinar zu Unterrichtsstörungen am 6.November

Souverän mit Unterrichtsstörungen umgehen

Unterrichtsstörungen führen dazu, dass die Ziele des Unterrichts nicht oder nur teilweise erreicht werden können. Ursachen liegen oft im Verhalten der Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrkräfte können die Quelle solcher Störungen sein.

Unterrichtsstörungen kann man sicher niemals ganz vermeiden, aber es gibt  wirksame präventive Maßnahmen und Möglichkeiten zur Erweiterung des Handlungsrepertoires. Für eine konstruktive Lernatmosphäre ist der Beziehungsaspekt von entscheidender Bedeutung.

Im Webinar wird auf folgende Fragen eingegangen:

  • Was kann ein gut geplanter Unterricht und eine konstruktive Klassenführung zur Minimierung von Störungen beitragen?
  • Welche “niederschwellige Maßnahmen” kann man bei Unterrichtsstörungen einsetzen?
  • Weche Interventionsmöglichkeiten haben sich bewährt?
  • Wie tragen Körpersprache und Stimme zu Präsenz und damit zu persönlicher Autorität bei?

Termin: Mittwoch, 6.November 2018, 17.30 – 19 Uhr

Anmeldung: https://friedrich-verlag.edudip.com/lp/307674

Aktuelle Publikation

Umgang mit Unterrichtsstörungen („Klasse leiten“, Heft 3/2018)

Die neue Zeitschrift Klasse leiten gibt  Orientierung und Hilfestellung für die vielfältigen Herausforderungen einer Klassenlehrkraft, macht Anforderungen und Rollenzuschreibungen bewusst und kann mit vielen Anregungen und Tipps für die Praxis eine gute Unterstützung bieten.

Heft 3, das am 18.Mai 2018 erscheint, hat das Thema „Unterrichtsstörungen“ zum Thema. Aus dem Editorial:

Wenn Bahnreisende die Durchsage hören: „Wegen Störungen im Betriebsablauf hat unser Zug eine Verspätung von ….Minuten!“ – dann wissen sie, dass es mit Anschlüssen und Terminen schwierig werden kann. „Störungen im Betriebsablauf“  erleben wir auch  in Klassenzimmern häufig, und sie führen dazu, dass die Ziele des Unterrichts nicht oder nur teilweise erreicht werden können. Ursachen liegen oft im Verhalten der Schülerinnen und Schüler, aber auch  Lehrkräfte können die Quelle solcher Störungen sein. Hinzu kommen Baulärm, schlechte räumliche Bedingungen, Lautsprecherdurchsagen und vieles mehr. Eine der wichtigsten Aufgaben von Klassenführung besteht in der Reduzierung solcher Störungen und in der  Sicherung eines Maximums von Lernzeit.  Unterrichtsstörungen kann man sicher niemals ganz vermeiden, aber es gibt, das wird in den Beiträgen des Heftes deutlich, wirksame präventive Maßnahmen  und Möglichkeiten zur Erweiterung des Handlungsrepertoires, beispielsweise die Zusammenarbeit der Lehrkräfte bei diesem Thema. Dabei sind wir uns bewusst, dass wir mit diesem Heft vorwiegend die „Innenpolitik“ ansprechen, die „Außenpolitik“ aber weitgehend aussparen. Oft sind weder die „schwierigen“ Schülerinnen und Schüler noch  das  Lehrerinnen- und Lehrerverhalten ursächlich für Störungen, vielmehr sind die Rahmenbedingungen unzureichend: Viele Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Unterstützungsbedarf bei unzureichender personeller Ausstattung, sanierungsbedürftige und beengte Klassenräume, Probleme mit der Technik, ein straffer Lehrplan mit wenig Spielräumen für aktuelle Interessen der Lernenden und für ein gemeinsames Miteinander.

Was beispielsweise Lehrkräfte an Brennpunktschulen oft leisten müssen (siehe auch Magazin), kann  man fast als „mission impossible“ bezeichnen. Hier reicht auch die beste Klassenführung nicht aus, um eine konstruktive Lernatmosphäre zu erreichen, hier sind deutliche Verbesserungen der Rahmenbedingungen unumgänglich.

Um auf die Bahn-Metapher zurückzukommen: Auch der erfahrenste Lokführer kann nicht pünktlich sein, wenn das Zugmaterial und die Infrastruktur (Schienennetz, Weichen und Signalanlagen) störanfällig sind und der Fahrplan zu eng getaktet ist. Dennoch ist es in allen Situationen wichtig und auch entlastend, den eigenen Handlungsspielraum zu erweitern und zu nutzen. Dazu bieten wir  mit diesem Heft  Wissenswertes, Anregungen, Werkzeuge und praktische Tipps  an.

Mehr Infos unter: https://www.friedrich-verlag.de/klasse-leiten/ und https://www.friedrich-verlag.de/sekundarstufe/klassenfuehrung/klasse-leiten/

Fortbildungen

Klassenführung – mehr als Classroom Management 

Klassen führen ist Aufgabe aller Lehrkräfte, auch wenn sie nur mit wenigen Stunden in einer Klasse eingesetzt sind. Klassenleitung ist eine besondere institutionelle Rolle mit besonderen pädagogischen Möglichkeiten. Aber auch Klassenlehrer/innen müssen Klassenführung beherrschen, denn diese ist entscheidend für das Leistungsniveau und den Leistungsfortschritt und die Persönlichkeitsentwicklung von  Schülern. Die Herausforderung besteht darin, eine konstruktive Atmosphäre für soziales und fachliches Lernen zu schaffen und immer wieder ein Arbeitsbündnis mit den Schülern zu bilden. Dies wird durch eine professionelle Beziehungskompetenz der Lehrkräfte begünstigt, wozu es auch gehört, klare Grenzen zu setzen und Störungen und Konflikte zu bewältigen. Das Seminar soll dazu verhelfen, Einstellungen zu reflektieren und praktische Hilfen für den Alltag zu geben.

Termine:

  • Mi  24.10.2018 10.00 Uhr – 17.00 Uhr – Ort: Frankfurt

Anmeldungen über LEA Hessen (siehe Links)

Klassenleitung in der Sekundarstufe I

In diesem Seminar wird der Schwerpunkt auf die besonderen Herausforderungen, aber auch pädagogischen Möglichkeiten gelegt, die für Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer bestehen.

Termin: Dienstag, 20.November, 10-17 Uhr Ort: Frankfurt

Anmeldungen über LEA Hessen (siehe Links)